Ich sehe was, was du nicht siehst

Ich sehe was, was du nicht siehst
© REHADAT; Rufus Witt

De­­r IW-Mitarbeiter Rufus Witt koordiniert Schulungsveranstaltungen. Er ist zuständig für die Marktbeobachtung von Hilfsmitteln und überprüft die Barrierefreiheit von Webseiten. Rufus Witt ist blind. Sein Bildschirmarbeitsplatz wurde zur Kompensation der behinderungsbedingten Einschränkungen ausgestattet mit:

  • einer Braillezeile
  • einem Screenreader
  • einem Kopfhörer
  • einem Scanner mit OCR-Texterkennung und
  • einem Brailledrucker in einem Schallschutzwagen.

Wie bewältigt Herr Witt seinen Arbeitsweg, wie funktioniert der Arbeitsalltag im Betrieb, wer hat rund um den Arbeitsplatz beraten und finanziell gefördert?

Das Portal REHADAT-Gute Praxis (www.rehadat-gutepraxis.de) zeigt mit diesem und 900 weiteren Beispielen, wie Menschen mit Behinderung oder chronischer Erkrankung erfolgreich arbeiten können. Technische und organisatorische Lösungen zur Arbeitsplatzgestaltung werden beschrieben; Präventionskonzepte, gelungenes Eingliederungsmanagement und unterstützende Ansprechpartner vorgestellt. Betriebe erhalten praxisbezogene Hilfe und Anregungen zum „Gewusst wie“ inklusiver Arbeitswelt und zum Thema Fachkräftesicherung.  Ein Blick ins Portal lohnt sich angesichts des demografischen Wandels und alternder Belegschaften.

Über den Autor: Heike

Heike Knaak

Heike Knaak ist im IW Köln als Referentin im Kompetenzfeld Berufliche Teilhabe und Inklusion tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.