Kollege Roboter YuMi und Chairless Chair: Helfer für die Arbeitswelt 4.0

Kollege Roboter YuMi und Chairless Chair: Helfer für die Arbeitswelt 4.0
©FordEurope/youtube.com

Der Roboter YuMi ist ein echter Teamplayer. Aber zugegeben: Das Plattenauflegen gemeinsam mit DJ Yoda stellte ihn vor eine Herausforderung, der er noch nicht ganz gewachsen war. Besser als Scratchen beherrscht er dagegen das Montieren von Stoßdämpfern – und geht damit tatkräftig einem Mitarbeiter zur Hand.

Industrieroboter unterschiedlicher Art werden seit Jahrzehnten in der Produktion eingesetzt. Ihre Anzahl steigt rasant; Deutschland liegt international an vierter Stelle, was den Einsatz angeht.

YuMi gehört zur neuen Generation von sogenannten kollaborierenden Robotern und ist im Sinne von Industrie 4.0 ein mitdenkendes Werkzeug, das belastende körperliche Tätigkeiten erleichtern soll. Dabei geht YuMi ungewohnt auf Tuchfühlung mit den Menschen.

Während klassische Roboter oft solo und abgetrennt durch Schutzvorrichtungen eingesetzt werden, arbeiten am Fließband von Ford in Köln weltweit erstmalig Roboter vom Typ YuMi Seite an Seite mit Kollegen aus Fleisch und Blut. Zu zweit führen sie bestimmte Handgriffe aus, wobei YuMi für die schwere Über-Kopf-Arbeit und der menschliche Partner für die Feinjustierung zuständig ist. Für die Sicherheit beim engen Mensch-Maschine-Kontakt sorgt eine spezielle Sensortechnik des Roboters.

Eine Reportage des WDR zeigt, wie YuMi und andere Industrieroboter Belegschaften beim Autobau unterstützen.

Wer YuMis Versuche als DJ erleben will, kann sich das Video hier anschauen:

Auch der „Chairless Chair“ ist ein innovativer Helfer, der die Ergonomie bei Montagetätigkeiten verbessert und körperlich bedingte Ausfallzeiten reduzieren kann: Ein am Körper getragenes sogenanntes Exoskelett ermöglicht bei Bedarf das Absitzen und entlastet Knie, Rücken und Nacken. Das Hightech-Produkt aus Carbon merkt sich die Sitzposition und ist leicht genug, um damit gehen zu können.

Sie finden den Chairless Chair, der derzeit bei Audi ausprobiert wird, im REHADAT-Hilfsmittelportal.

Das Portal informiert über zahlreiche weitere technische Arbeitshilfen. Die ergonomischen Maschinen, Werkzeuge und verstellbaren Arbeitsmöbel helfen Beschäftigten, gesund zu bleiben für die Zukunft 4.0.

Über den Autor: Heike

Heike Knaak

Heike Knaak ist im IW Köln als Referentin im Kompetenzfeld Berufliche Teilhabe und Inklusion tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.