Warum wir Wirtschaft verständlich machen wollen

Warum wir Wirtschaft verständlich machen wollen

„Die einzige Art, die Welt zu verstehen, in der wir leben, ist, sich mit Ökonomie zu beschäftigen.“ Der das sagt, gilt nicht als Wirtschaftsweiser, sondern ist einer der populärsten Bestsellerautoren, die Schweden zu bieten hat: Henning Mankell.

Und was er sagt, ist richtig, meinen wir von der IW Medien. Nur wer Wirtschaft und Ökonomie versteht, kann sich in ihr zurechtfinden. Und das muss heute schließlich jeder. Ob Handyvertrag, Internet-Flat, Music-Download oder Ebay-Ersteigerung, auf einen Klick können schon Kinder und Jugendliche einkaufen und so wirtschaftlich aktiv werden. Man sollte also verstehen können, wie Politik und Wirtschaft zusammenhängen. Dieses Wissen ist natürlich nicht überall vorhanden, aber heutzutage – wie die Finanz- und Schuldenkrise zeigt – von existenzieller Bedeutung.

Ganz gleich, ob wir bloggen, texten, schreiben, konzeptionieren, designen oder verbreiten, unsere „Produkte“ wenden sich an viele verschiedene Zielgruppen wie Lehrer, Schüler und Eltern, an Unternehmer oder direkt an Arbeitnehmer. Themen wie Finanzbildung, MINT-Werbung, grundsätzliches Wissen zu ökonomischen Vorgängen werden von uns so aufbereitet, dass sie bei der entsprechenden Zielgruppe ankommen und von ihr verstanden werden. Das sehen wir als eine unserer Kernaufgaben an. Damit wir den richtigen Ton auch immer treffen, haben wir ein Team von Experten der unterschiedlichsten Disziplinen und Ausbildungen und auch verschiedener Altersklassen. Denn die einzelnen Zielgruppen unterscheiden sich ja nicht nur in ihrem wirtschaftswissenschaftlichen Know-how, sondern auch in ihren Lese- und Konsumgewohnheiten:

  • Wenn wir zum Beispiel Schülern die Welt der M+E-Industrie näherbringen möchten, dann können wir schöne Broschüren drucken, die sicherlich zum größten Teil ungelesen ins Altpapier wandern; wir können unsere Aufgabe aber auch wörtlich nehmen und mit speziellen Infomobilen oder -trucks in die Schulen fahren und dort mit den Lehrern und Schülern diese Welt erlebbar machen. Das tun wir seit 40 Jahren sehr erfolgreich. Dass es zusätzliche Informationen online gibt, versteht sich für uns von selbst.
  • Wenn wir Arbeitnehmern erklären möchten, wie beispielsweise die Rente in Schweden funktioniert, dann zeigen unsere Redakteure der Wirtschaftszeitung AKTIV das online in einem Film oder  mit einem entsprechenden Beitrag im klassischen Zeitungs- oder Zeitschriftenformat.

  • Wenn wir wichtigen Multiplikatoren (Journalisten, Lehrer, Pfarrer etc.) – mit bekanntermaßen wenig Zeit – regelmäßig kurz und prägnant über aktuelle Wirtschaftsthemen informieren möchten, dann tun wir das mit einem entsprechenden Informationsdienst, der wöchentlich kompakt und mit entsprechenden Infografiken aufbereitet, zusammenfasst, was wichtig ist.
  • Wenn deutsche Wirtschaftswissenschaftler vom Studenten bis zum Professor einmal im Jahr auf die Statistiksammlung des IW Köln warten, dann stellen wir ihnen diese heutzutage selbstverständlich auch als Portal im Netz sowie mobil als App zur Verfügung.

  • Wenn wir erklären möchten, wie sich unsere Demografie auf die Zukunft der einzelnen Branchen auswirkt, wo Arbeitskräfte fehlen werden und was das bedeuten kann, dann konzipieren wir ein entsprechendes Online-Tool, damit man selbst ausprobieren kann, wie sich entsprechende Maßnahmen auswirken.

Kurz: Wir denken immer vom Empfänger der Nachricht aus und versuchen so, Wirtschaft für alle verständlicher zu machen. Denn wir glauben wirklich: „Unsere Welt ist Wirtschaft!“.

Über den Autor: Susanne

Susanne Blumenthal

Susanne Blumenthal kommt aus Köln. Sie lebt und arbeitet hier immer noch sehr gerne. Als Marketing-Spezialistin kümmert sie sich um unsere Kunden und solche, die es werden möchten. Außerdem hat sie ein Auge auf unsere Eigenwerbung und manchmal bloggt sie auch für uns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.