Worauf es beim Social Media Monitoring ankommt

Worauf es beim Social Media Monitoring ankommt

Ein großes Thema beim Medienbeobachterkongress 2014 war das Social Media Monitoring. Wir haben gelernt, Social Media Monitoring lohnt sich für alle Unternehmen – ganz unabhängig von der Größe und Mitarbeiterzahl. Mit entsprechenden Tools lassen sich Märkte beobachten, Zielgruppen analysieren und Trends erforschen. So können Wettbewerbsvorteile geschaffen werden.

Außerdem ist es für Unternehmen wichtig zu wissen, wie über die eigene Marke in Social-Media-Kanälen gesprochen wird. In früheren Zeiten mussten solche Informationen sehr aufwändig über Umfragen ermittelt und ausgewertet werden. Heute kann man sie einfach im Netz einsammeln und von einem Social-Media-Monitoring-Tool qualifizieren lassen.

Der Tool-Markt ist relativ unübersichtlich. Es haben sich jedoch einige Top-Tools etabliert, die auf bestimmte Bedürfnisse abgestimmt sind. Goldbach Interactive hat sich mit dem Monitoring Toolreport zum Ziel gesetzt, die Top-Tools zu identifizieren und den Markt näher zu beleuchten.

Was ist Social Media Monitoring?
Social Media Monitoring ist ein Marktforschungselement. Man versteht darunter die planvolle und zielgerichtete Beobachtung und Analyse von Beiträgen und Unterhaltungen auf Social Media Plattformen wie (Micro-)Blogs, sozialen Netzwerken, wie z. B. Facebook oder Google+, oder Diskussionsforen.


Über den Autor: Gabi

Gabi Diedrich

Gabi Diedrich ist Marketing-Spezialistin. Sie kümmert sich um die Social-Media-Kanäle der IW Medien, führt Interviews mit Kollegen und anderen spannenden Gesprächspartnern aus der Medien-Welt und bloggt für die IW Medien. Sie vermarktet unsere Produkte und Dienstleistungen und pflegt die Beziehungen zu unseren Kunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.